Trinkbrause Gedankenflausen Sause

Gedankenbrausen – drei

DreiWorte von Sandra Wolff: #Trinkbrause #Gedankenflausen #Sause

»Also auf einen Kaffee, das kann ja jeder«, sagt er und legt auf.
Da steh ich nun, sprachlos und gedankenverloren mit dem Telefon in der Hand. Ich bin einfach und endlich mal wieder perplex. Das erste Mal seit Monaten, seit letztem Februar, und dann gleich so ein Kracher? Zu schön, um wahr zu sein und doch bin ich irgendwie sicher, dass ich mich nicht verhört habe.
Ein Date. Schon morgen. Mit ihm. Ihm!
Ich kann nicht anders, ich begebe mich auf direktem Weg auf die Suche nach dem Haken. Da muss einer sein. Entschuldigung, aber ich kann nicht anders. Das ist ein mir ganz eigener Reflex.
Also rufe ich Thea an. Thea ist immer da wenn es darum geht mir etwas ein- oder gegebenenfalls auch auszureden. Sie bringt Ordnung, nein, eher Schwung und Chaos in meine Gedankenflausen. Meistens bereue ich nach wenigen Minuten Gespräch, dass ich sie gefragt oder auch nur informiert habe. Thea ist speziell. Und für all das und noch viel mehr liebe ich Thea.
Ich wähle ihre Nummer wie selbstverständlich, es ist die einzige Telefonnummer, die ich noch auswendig kenne.
Ihre Begrüßung ist von gewohnter Euphorie. Der Gesprächsverlauf vorhersehbar, weil wohltuend. Ich erzähl ihr alles, jedes Detail und ich bin bei niemanden sonst so sicher wie bei Thea, dass es sie wirklich interessiert. Eine sehr seltene Angewohnheit von Menschen, wie ich finde.
»Welche Farbe?«, fragt sie.
»Äh, wie bitte?«
»Na welche Farbe? Das ist wichtig. Konzentrier dich mal!«

»Ich weiß wirklich nicht was du meinst.« Okeh, ich glaube, jetzt beginnt der Teil des Gesprächs, den ich bereuen könnte. Aber gut. Thea eben. Ich bleibe neugierig.
»Pass auf, ich erklär’s dir. Wählt er rot – vergiss es. Langweilig. Viel zu klassisch für dich.«
»Aha«, sage ich, denn ich weiß wirklich nicht, was ich sonst sagen sollte.
»Gelb. Sorry… aber das geht gar nicht.«
»Warum?«
»Hallo? Gelb?! Wer bitteschön nimmt gelb? Psychopathen vielleicht. Nimmt er gelb, renn weg. Lauf schnell und weit!«
»Gut, mach ich«, sage ich.
»Merk es dir gut, das ist wichtig! Hörst du?«
»Jaja. Gelb ist schlecht. Gelb gleich rennen. Ist notiert«, sage ich und rolle die Augen. Mehr aus Spaß als in der Hoffnung eine echte Antwort zu bekommen frage ich: »Welche Farbe wäre akzeptabel für dich?«
»Natürlich grün. Nur Grün. Wenn er grün nimmt, dann ist die Sache geritzt. Grün ist gut. War es schon immer, wird es immer sein. Grün passt perfekt zu dir. Wild und imposant. So ist grün. Da hör ich direkt die Hochzeitsglocken läuten.«
Manchmal weiß ich nicht, ob Thea Witze macht, oder es alles wirklich so meint. Ich glaube letzteres. Sie ist überzeugt von ihren gedankenbrausenden Wahrheiten. Sie fallen direkt von ihrem Herz aus ihrem Mund. Wie Sterne und Funken.
»Grün mag ich«, sage ich, weil ich grün wirklich mag.
»Ich weiß und das ist gut so«, sagt Thea. »Das wird eine Sause. Hoffentlich nimmt er grün. Ich wünsch es dir so. Es wird Zeit, dass endlich mal wieder jemand grün nimmt. Findest du nicht auch?«, fragt sie.
Und damit bin ich theafiziert. Ich kann nur noch an Grün denken. Und das er morgen hoffentlich wirklich grün nimmt. Und was mach ich bloß, wenn er rot nimmt. Gibt es auch blau, frage ich mich. Und dann frage ich Thea: »Gibt es eigentlich auch blau?«
»Hm, gute Frage, schlimme Vorstellung. Mal den Teufel mal nicht an die Wand. Hoffen wir einfach auf grün.«
»Es wird echt Zeit, dass überhaupt mal wieder jemand in meinem Leben grün nimmt«, sage ich.
»Mein Reden, meine Liebe. Ich denk an dich, schreib mir morgen was er gewählt hat und alles andere auch, ja?«
Natürlich schreibe ich ihr, wem sonst. Ich bin aufgeregt. Ein schönes Gefühl. Ich habe es schon lange vermisst, ohne es zu wissen. Aber jetzt wo es da ist, wo es bevor steht, merke ich wie sehr mir all die Monate jemand gefehlt hat. Und ich wusste es nicht, aber eine Verabredung zu einem Glas Trinkbrause ist wirklich ein Date ganz nach meinem Geschmack. Denn sich auf einen Kaffee treffen, das kann ja jeder. Aber Trinkbrause? Hoffentlich nimmt er die Grüne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Wenn Du hier kommentierst, übermittelst Du mir Deinen Namen und E-Mailadresse. Diese werden irgendwie gespeichert. Ich werde sie nicht verwenden, aber was die Seite damit macht, weiß ich nicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.